* Startseite     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt



* Themen
     Dreckiger Rest
     Kunden (Hausbesuche)
     Zitate

* mehr
     Der Mythos
     Die Hymne
     Die Kampftechniken


Wo uns're Fahne weht,
ist es für jedes Schiff zu spät.
Wir sind im Kampfe vereint,
des lieben Gottes Freund
und aller Welt Feind.






Heeresbericht vom 25.11.06 (Demo Ellwangen)

Es begaben sich zwei Gnome in Gefolgschaft eines Gefährten auf die Demo in Ellwangen. Beim Treffpunkt am Stuttgarter Hauptbahnhof musste man erbittert feststellen, dass weitere Gefolgschaft ausbleiben wird - woraufhin man sich seines Weges begab.

Eingestiegen in die Bahn wurde man auch schon direkt von grünen Männlein zurechtgewiesen, es galt die Bahn welche von beiden Seiten genutzt wurde zu sichern. In Ellwangen angekommen durften wir dann rechts aussteigen und die Glatzen links. Das ganze unter feinster (digital festgehaltener) Überwachung. Man mischte sich unter die Menge der Gegenkundgebung und lachte ein paar Faschos aus die bedingt durch ihre Dummheit den Weg zu ihren Freunden nicht fanden und plötzlich aus der Menge der Gegendemonstranten über die Absperrung klettern wollten (was sie letztendlich auch durften) - allerdings galt es gleich mal ihr Schuhwerk auszuziehen, da sie Stahlkappenstiefel an hatten.

Nun denn, es folgten Buh-Rufen und gemeinsame Schreichöre gegen die Faschos, bis diese letztendlich ihre Marschroute antraten. Daraufhin liefen vermehrt Leute in die Stadt um diese zu blockieren. Nachdem wir in die erste Sackgasse (gesperrt von der Polizei) liefen, schlossen wir uns drei weiteren Leuten an von denen einer Ortskenntnisse besaß. Geführt von ihm machten wir ein paar Exkursionen, mal kurz unterbrochen weil der Polizeihelikopter über uns nicht mehr weichen wollte, bis wir an eine nur von einem Mopedmännle bemannten Ecke kamen. Dort wurden noch ein paar Leute angetroffen, so dass die Gruppe auf vielleicht 10 Mann anstieg. Nunja, zuerst kamen die Pferdchen, dann die schwarzen Männlein - welche uns vor sich herschoben.

Plötzlich kam die Idee auf Richtung Stadt zu laufen, da dort noch mehr Leute anzutreffen sein sollten. Gesagt, getan. Die Menschen hatten sich in der Innenstadt versammelt und die Marschroute der Faschos blockiert.

Das Highlight des Tages war schlussendlich el Topo, welcher unbedingt pinkeln musste. Er hatte sich einen idealen Zeitpunkt sowie die ideale Stelle rausgesucht, es liefen soeben Menschenströme an der Kirche vorbei in Richtung Bahnhof, woraufhin eine Frau ihrem Unmut freien Lauf lassen musste, "auch noch an ein Gotteshaus!", während ich passend "ich pisse auf den Papst und seine römische Zentrale..." vor mich herlallte.

Schließlich mussten wir noch eine Weile am Bahnhof ausharren bis die Faschos ihre Bahn nehmen konnten, und durften dann eine Stunde lang auf die nächste warten.

 

Achja, was ich vergaß: WIR SIND DIE ULMER, WIR SIND DIE SPATZEN - WIR SIND DIEJENIGEN DIE IMMER WIEDER KLAT-SCHEN. OLEE OLEE, OLEE OLEE...

3.12.06 16:10





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung